Sonntag, 13. Juli 2014

Astrid Lindgren Zitate

Zitate von Astrid Lindgren
Astrid Lindgren Zitate
Astrid Lindgren 1924 © Familien Funk

Astrid Lindgren (1907-2002)

_ Ich habe immer gedacht, ich will nie ein Buch schreiben. Aber plötzlich konnte ich nicht mehr, da musste ich schreiben.

_ Es darf Dinge in einem Buch geben, die nur Kinder lustig finden, meinetwegen auch Dinge, die Kinder und Erwachsene lustig finden; aber in einem Kinderbuch darf es niemals etwas geben, das nur Erwachsene lustig finden. Denn es ist eine Unverschämtheit dem Kind gegenüber – das das Buch lesen soll.

_ Ja, das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer. Für mich begann es, als ich zum erstenmal ein eigenes Buch bekam und mich da hineinschnupperte. In diesem Augenblick erwachte mein Lesehunger, und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert.

_ Im Traum läuft man manchmal und sucht. Man muss unbedingt jemanden finden. Und man hat es so eilig. Es gilt das Leben. Man läuft voller Angst dahin, sucht immer angstvoller, man findet aber nie, den man sucht. Alles ist vergeblich.
_ Manchmal ist es so, als ob das Leben einen seiner Tage herausgriffe und sagte:'Dir will ich alles schenken! Du sollst solch ein rosenroter Tag werden, der im Gedächtnis leuchtet, wenn alle anderen vergessen sind.

_ Meine Kindheit erlebte ich in einem Land, das es nicht mehr gibt.
Astrid Lindgren Zitate

 

Relevante Zusatzinformationen

Die Kindernamen in den Büchern von Astrid Lindgren

Kinder Zitate



Tags: Astrid Lindgren Zitate, Astrid Lindgren, Zitate, Lindgren Zitate, Zitat

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Funklöcher und Frequenzstörungen

Der Familien Funk hilft explizit gegen Funklöcher und Frequenzstörungen.