Donnerstag, 1. Januar 2015

Mutter Teresa Zitate

Zitate von Mutter Teresa


Mutter Teresa (1910-1997) 
Mutter Teresa Zitate
Mutter Teresa per Du mit Gott © Túrelio




_ Arme Menschen teilen immer.

_ Das allergeringste Opfer kann so viel verändern.

_ Das Leben ist ein Kampf, lebe ihn. Das Leben ist Freude, koste sie. Das Leben ist ein Versprechen, halte es. Das Leben ist auch Traurigkeit, überwinde sie.

_ Die Liebe macht, dass man mutig sein kann.

_ Die Liebe zu Gott muss sich umsetzen in die Tat für den Nächsten.

_ Die schlimmste Armut ist Einsamkeit und das Gefühl, unbeachtet und unerwünscht zu sein.

_ Du kannst beten, während du arbeitest. Die Arbeit hält das Gebet nicht auf und das Gebet nicht die Arbeit.

_ Echte Freundschaft ist herzlich und doch zurückhaltend. Sie kapselt nicht ab, sondern läßt die Freiheit in der Wahl der Freunde.

_ Ehrlichkeit und Offenheit machen dich verwundbar - sei trotzdem ehrlich und offen.

_ Ein fröhliches Herz entsteht normalerweise nur aus einem Herzen, das vor Liebe brennt.

_ Es ist besser zu dienen, als bedient zu werden.

_ Es ist eine große Tugend, Demut zu üben, ohne zu wissen, dass man demütig ist.

_ Friede beginnt mit einem Lächeln. Lächle fünfmal am Tag einem Menschen zu, dem du gar nicht zulächeln willst: Tue es um des Friedens willen.

_ Für mich ist die größte Entfaltung menschlichen Lebens, in Frieden und Würde zu sterben, denn das ist die Ewigkeit.

_ Gott hat die Armut nicht erschaffen, er schuf nur uns.

_ Heiligkeit ist kein Luxus, sondern einfach eine Pflicht.

_ Ich glaube, je weniger wir besitzen, umso mehr haben wir zu geben. Und je mehr wir besitzen, umso weniger können wir noch geben.

_ In Indien und anderen unterentwickelten Ländern sind wir materiell arm. In vielen anderen Ländern dagegen, in Europa, Amerika und anderswo, gibt es die geistige Armut.

_ Je mehr Du gibst, desto mehr empfängst Du.

_ Jedes Kind ist kostbar.

_ Keinem Menschen etwas zu bedeuten, das ist eines der schwersten Leiden.

_ Lächeln erzeugt Lächeln, genauso wie Liebe Liebe erzeugt.

_ Lasst keinen zu euch kommen, ohne dass er besser und glücklicher wieder geht.

_ Leid, das gemeinsam angenommen und getragen wird, ist Freude.

_ Liebe ersetzt Maschinen.

_ Man verliert die Beziehung zu Gott, wenn man die Beziehung zum Geld hat.

_ Niemand hat ein Recht auf ein Übermaß an Wohlstand.

_ Nötiger als Brot hat der Mensch, in der Gesellschaft erwünscht zu sein.

_ Nur die Frau kann eine Familie schaffen. Aber eine Familie kann auch an ihr zerbrechen.

_ Sich selbst geben ist besser als nur geben.

_ Um die Armen zu verstehen, muss man unter den Armen stehen.

_ Warte nicht auf jemanden, der dir Anweisungen erteilen soll, oder auf einen Vorgesetzten: tu das Gute allein, von Mensch zu Mensch.

_ Was zählt, ist nicht die Gabe selbst, sondern die Liebe, mit der du sie gibst.

_ Wenn Du Menschen verurteilst, hast Du keine Zeit sie zu lieben.

_ Wenn man für den Frieden arbeitet, verringert dieser Frieden den Krieg.

_ Wenn wir wirklich Liebe üben möchten, ist es klar, dass wir lernen müssen zu vergeben.

_ Wer mit Freuden gibt, gibt am meisten.

_ Wir alle können dort, wo wir stehen, zu Friedensstiftern und Trägern der Versöhnung werden.

_ Wir alle sind Arme vor Gott.
Mutter Teresa Zitate
_ Wo Liebe ist, da ist Frieden.



Zitate anderer berühmter Christen


Bettina von Armin
Mutter Teresa Zitate

Reinhold Niebuhr


Tags: Mutter Teresa Zitate

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Funklöcher und Frequenzstörungen

Der Familien Funk hilft explizit gegen Funklöcher und Frequenzstörungen.